PDF

MODULBESCHREIBUNG

Recht und Standortpolitik

Kurzzeichen:
M_ReUPB2SP
Durchführungszeitraum:
SS 2006 - FS 2009
ECTS-Punkte:
4
Lernziele:
  • Sie kennen die Bestimmungsfaktoren für die Wettbewerbsfähigkeit von Standorten und deren Wechselwirkung mit der Raumplanung.
  • Sie verstehen den Einfluss der Strukturpolitik auf die Standortattraktivität.
  • Sie kennen der Problemfelder, der Aufgaben und Zusammenhänge zwischen Raumplanung und Umweltschutz

 

Verantwortliche Person:
Hans Rudolf Arm
Empfohlene Module:
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:

für StaoPol: Idealerweise FiWiR

 

Modultyp:
Standard-Modul für Raumplanung (Bachelor 05) (Empfohlenes Semester: 4)
Standard-Modul für Raumplanung (FH Diplom 02) (Empfohlenes Semester: 6)
Standard-Modul für Raumplanung (FH Übergang 01) (Empfohlenes Semester: 6)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Raumplanung (Bachelor 05)
Gesellschaft, Wirtschaft und Recht / 4 Punkte
Raumplanung (FH Diplom 02)
Gesellschaft, Wirtschaft und Recht / 4 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 120 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:

Kurs StaoPol: Bestandenes Projekt
Kurs SpPIRe: Testat


Während des Semesters:

StaoPol

Projekt "Standortattraktivität"

  • Bericht
  • Präsentation vor Studierenden, Dozierenden und Gemeindebehörden
Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Gewichtung:

50 % StaoPol; 50 % SpPIRe

Bemerkungen:
 

Kurse in diesem Modul

Spezielles Planungsrecht

Kürzel:
SpPlRe
Lernziele:

• Kennen lernen von Gemeindeorganisations-, Verkehrs-, Strassen-, Fuss- und Wanderweg-, Wasserbau-, Waldrecht
• Fähigkeit des praktischen Umgangs mit Gesetzen
• Fähigkeit, Beitragsreglemente zu entwickeln
• Kenntnis, wie Gutachten aufgebaut und formal gestaltet sind

Plan und Lerninhalt:

• Behandlung von Fallbeispielen
• Kennen lernen der Gesetze im Rahmen des gruppenweise zu behandelnden Falles
• Entwicklung eines Beitragsreglementes (Strassen-, Parkplatz, Wasser-, Abwasserreglement)
• Verfassen eines Gutachtens zu einem Bauvorhaben bzs. zu einem Sondernutzungsplan
• Entwicklung eines Vorgehenskonzepte, welches die Zuständigkeitsordnung eines Gemeinwesens erfasst

Kursart:
Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche

Standortwettbewerb, Strukturpolitik und Raumplanung (StaoPol) Hans Rudolf Arm

Kürzel:
StaoPol
Lernziele:
  • Sie kennen den Strukturwandel als Charakteristikum der wirtschaftlichen Entwicklung
  • Sie kennen die wichtigsten Faktoren für die Standortwahl von Unternehmungen
  • Sie kennen den Zusammenhang zwischen Strukturpolitik, Raumplanung und Standortwahl
  • Sie können die wichtigsten Standorttheoretischen Ansätze anwenden
Plan und Lerninhalt:
  • Wirtschaftsstruktur und Strukturwandel: Analyse der Wirtschaftsstruktur, Interpretation des Strukturwandels, Ziele und Instrumente der Strukturpolitik und ihre räumlichen Auswirkungen
  • Standorttheorie und Politik: Mobilität der Produktionsfaktoren, Cluster, Milieu, Porter-Diamant, Economies of scope, economies of scale, Wachstumspol-Ansatz,...
  • Empirische Ueberprüfung der Standorttheorie: unternehmerische Entscheidungsprozesse, Stärken-/Schwächen-Profile, Standortportfolios, Unternehmensbefragungen
  • Projet "Standortattraktivität": Anwenden der theoretischen Kenntnisse an einem konkreten Projekt
Kursart:
Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche

Beschreibung erzeugt: 2018-12-14 11:15:55
Letzte Moduländerung: 2008-12-19 17:03:57
Modul-Id: 11104
Status: deaktiviert