MODULBESCHREIBUNG

Landschaftsökologie 1

Kurzzeichen:
M_LÖ1
Durchführungszeitraum:
HS/10-HS/11
ECTS-Punkte:
8
Lernziele:
  • Geomorphologisches und geologisches Grundwissen erwerben und als Schlüssel zum Verständnis der heutigen Landschaftsformen verstehen
  • Geologie und Böden als Standortfaktoren für die Nutzung der Landschaft kennen und in Planungs- und Gestaltungsaufgaben einbeziehen
  • Die verschiedenen Prozesse in Ökosystemen wie Stoffkreisläufe, Sukzessionen und Stabilitätsprinzipien kennen und verstehen
  • Gestalt und Aufbau der Pflanzen in Bezug zu ihrem Standort verstehen
Verantwortliche Person:
Leutert Fredy
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
keine
Skriptablage:
Modultyp:
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_05(Empfohlenes Semester: 1)
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_12(Empfohlenes Semester: 1)
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_14(Empfohlenes Semester: 1)
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_18(Empfohlenes Semester: 1)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Grundlagenmodule Landschaftsarchitektur / 8 Punkte
Grundlagenmodule Landschaftsarchitektur / 8 Punkte
Grundlagenmodule Landschaftsarchitektur / 8 Punkte
Grundlagenmodule Landschaftsarchitektur / 8 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 180 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:
Testate der Übungen

Gewichtung:

Gewichtung der einzelnen Leistungsbewertungen:

25% Bodenkunde
25% Botanik
25% Geologie
25% Ökosystemlehre

Bemerkungen:

Kurse in diesem Modul

Botanik

Kurzzeichen:
Bota
Lernziele:
  • Gestalt und Aufbau der Pflanzen in Bezug zu ihrem Standort verstehen
  • Ökosphysiologische Überlebensstrategien der Blütenpflanzen in ihrer Umwelt erkennen
Plan und Lerninhalt:
Gestalt und Organisation der Pflanzen;
Morphologische und anatomische Anpassungen bei Hydrophyten, Xerophyten und Mesophyten; Wasserhaushalt (Aufnahme, Transport, Transpiration, Bilanz, Strategien etc.); 
Licht (Photosynthese, Atmung, CO2-Bilanz, Strategien etc.);
Durchführung im Botaniklabor: Arbeit am Mikroskop, Experimente
Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Praktikum mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Landschaftsökologie 1 (M_LÖk1) (HS/09)

Ökosystemlehre

Kurzzeichen:
Oekosy
Lernziele:
  • Systemdarstellungen als vereinfachte Modelle der Wirklichkeit begreifen
  • Die Ökosysteme, wie Wald Wiese, Acker und Gewässer als komplexe Systeme und als Bausteine der Landschaft begriefen
  • Die verschiedenen Prozesse in Oekosystemen wie Stoffkreisläufe, Sukzessionen und Stabilitätsprinzipien kennen und bei Planungs- und Gestaltungsaufgaben berücksichtigen
  • Umweltprobleme als zivilisatorische Eingriffe in den Naturhaushalt verstehen, ihre Auswirkungen erkennen und Massnahmen herleiten
Plan und Lerninhalt:
Historische Entwicklung der Ökologie; Ökosysteme als komplexe Systeme; Trophische Stufen, Stoffkreisläufe und Energiefluss; Wechselbeziehungen zwischen Organismen wie Symbiose und Konkurrenz; ökologische Nische und Bioindikation; Sukzession und Stabilität von Ökosystemen; Folgerungen für die Landschaft;
Umweltprobleme und Lösungsansätze
Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 36
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Landschaftsökologie 1 (M_LÖk1) (HS/09)

Bodenkunde

Kurzzeichen:
BK
Lernziele:
  • Den Aufbau der Böden verstehen und die Eigenschaften von Böden herleiten können
  • Die Klassifikation der Böden der nSchweiz kennen und als Grundlage für Bodenbewertung und Nutzungseignung in die Planung einbeziehen
Plan und Lerninhalt:

Bodenkunde:
Untersuchen/analysieren von Böden; Entstehung und Aufbau des Bodens; Eigenschaften von Böden; Klassifikation von Böden;
Bodenkarten und ihre Anwendung (Bodenbewertung, Nutzungseignung); Gefährdung und Schutz des Bodens

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 36
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Landschaftsökologie 1 (M_LÖk1) (HS/09)

Geologie

Kurzzeichen:
Geo
Lernziele:
  • Geologie und Geomorphologie als Grundlage für die Landschaftsentstehung begreifen
  • Geologiesche und geomorphologische Fachsprache zum Verständnis fachspezifischer Literatur beherrschen
  • Landschaftsbeschreibungen aus geomorphologischer und geologischer Sicht verfassen könnnen
Plan und Lerninhalt:

Geomorphologie: Entstehung von Landschaftsformen; Prozessverständnis; Gefahrenkarten;
Geologie:  Mineralien und Gesteine, Erdgeschichte; Geologie der Schweiz (Übersicht);

Berufsbezogene Anwendungsbeispiele aus den FAchbereichen Geologie und Geomorpholige

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 36
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Landschaftsökologie 1 (M_LÖk1) (HS/09)