PDF

MODULBESCHREIBUNG

Planungsinstrumente und Methodik 3

Kurzzeichen:
M_PIM3
Durchführungszeitraum:
FS 2013 - FS 2014
ECTS-Punkte:
8
Lernziele:

Vertiefte Kenntnisse über behördenverbindliche Planungen auf allen Ebenen
Vervollständigen des planungsmethodischen Rüstzeugs

Verantwortliche Person:
Dirk Engelke
Empfohlene Module:
-
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
Im Kurs Planungsmethodik 2 werden theoretische und praktische Kenntnisse Geographischer Informationssysteme (GIS) vorausgesetzt. Diese Kompetenz kann im Modul VisKom3 (Kurs GIS 1) erworben werden.
Modultyp:
Standard-Modul für Raumplanung (Bachelor 05) (Empfohlenes Semester: 4)
Standard-Modul für Raumplanung (Bachelor 09) (Empfohlenes Semester: 4)
Standard-Modul für Raumplanung (Bachelor 14) (Empfohlenes Semester: 4)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Raumplanung (Bachelor 05)
Raumplanung / 8 Punkte
Raumplanung (Bachelor 09)
Raumplanung / 8 Punkte
Raumplanung (Bachelor 14)
Raumplanung / 8 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 240 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:

Testat Abgabe Planungsmethodik


Während des Semesters:

Studienarbeit „Kommunale Richtplanung“

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Gewichtung:

Schriftliche Prüfung: PlgMeth2 20%, üoPlg 20%, KomPlg1 20%
Studienarbeit KomPlg1: 40%

Bemerkungen:
 

Kurse in diesem Modul

Kommunale Planung 1

Kürzel:
KomPlg1
Lernziele:

Vertiefte Kenntnisse des Nutzungsplanverfahrens
Kenntnisse über die Kombination des Nutzungsplanverfahrens mit anderen Planungsverfahren
Kenntnisse über die Umsetzung von übergeordneten Vorgaben in der Nutzungsplanung
Fähigkeit, Leitbild-, Konzept- und Richtplaninhalte in der Nutzungsplanung umzusetzen
Vertiefte Kenntnisse über die Qualitätsicherung von Planungen (Fähigkeit der Berichterstattung nach Art. 47 RPV)

Plan und Lerninhalt:
  • Rahmennutzungsplanung: Anlass, Ziele, Probleme, Berücksichtigung übergeordneter Anforderungen
  • Zonentypen, Zonenbestimmungen
  • Die vier bundesrechtlichen Kriterien für Bauzonen und Stand der Erschliessung
  • Zonengrösse, Zonenkapazitäten
  • Landwirtschaftszonen; Wald und Waldrand; Tourismus- und Erholungsnutzung
  • Schutzzonen, Schutzinstrumentarium
  • Umsetzung von konzeptionellen Inhalten und Richtplaninhalten in der Sondernutzungsplanung
  • Zonen mit Planungspflicht: Vorgaben und Auswirkungen
  • Lärmschutz und Empfindlichkeitsstufen
  • Nutzungsplanung in Verbindung mit Güterzusammenlegung
  • Ortbildschutz, Kulturgüterschutz
  • Zonen nach Art. 18 RPG
  • Abbau- und Deponiezonen Gefahrenzonen
  • Bericht nach Art. 47 RPV
  • Weitere Inhalte des Nutzungsplanes
  • Bekämpfung der Baulandhortung, Bodenpolitik der Gemeinden
  • Nutzungsplanung in Kombination mit anderen Instrumenten
  • Nutzungskataster
Kursart:
Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche
Studienarbeit mit 2 Lektionen pro Woche

Planungsmethodik 2

Kürzel:
PlgMeth2
Lernziele:

Kennen lernen der wichtigsten Methoden und Techniken der Raumplanung

Plan und Lerninhalt:

Wahrscheinlichkeit und Risikoanalysen
Irrtümer, Denkfehler, Umgang mit Fehlern
Entscheidungstheorie, Bewerten und Entscheiden
Sensitivitätsanalyse, Sensitivitätsmodelle
Netzplantechnik
Projektmanagement
Umgang mit Komplexität
Chaostheorie

Kursart:
Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche

Ueberörtliche Planung

Kürzel:
üöPlg
Lernziele:

Auseinandersetzung mit Zielen, Inhalten und Vorgehensweisen der überörtlichen Planung:
- Planungsgrundlagen sowie Konzepte und Sachpläne des Bundes
- Kantonale Richtplanung

Plan und Lerninhalt:

Geschichte der Landes- und Raumplanung, Raumentwicklungskonzept
Verhältnis Bund-Kantone, überörtliche Planungsfragen föderalistischer Staaten
Konzepte und Sachpläne des Bundes - Beispiele und Anwendung
Raumordnungspolitik (Gesetze und Leitfäden)
Kantonale Richtplanung: Planungsprozess, Produkt und Bewirtschaftung

Kursart:
Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche
Beschreibung erzeugt: 2018-12-14 11:46:51
Letzte Moduländerung: 2014-09-15 14:20:58
Modul-Id: 23230 (Vorgänger / Nachfolger)
Status: deaktiviert