MODULBESCHREIBUNG

Kunststofftechnik 4

Kurzzeichen:
M_KT4
Durchführungszeitraum:
FS/14-FS/20
ECTS-Punkte:
4
Lernziele:

siehe Lernziele der Kurse

Verantwortliche Person:
Jousset Pierre
Empfohlene Module:
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
keine
Skriptablage:
Modultyp:
Standard-Modul für Maschinentechnik STD_05(Empfohlenes Semester: 6)
Standard-Modul für Maschinentechnik-Innovation STD_10(Empfohlenes Semester: 6)
Standard-Modul für Kunststofftechnik STD_10 (PF)
Standard-Modul für Maschinentechnik-Innovation STD_14(Empfohlenes Semester: 6)
Standard-Modul für Kunststofftechnik STD_14 (PF)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Maschinentechnik / 4 Punkte
Fachstudium Maschinentechnik-Innovation / 4 Punkte
Fachstudium Maschinentechnik-Innovation / 4 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 120 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:
Teilnahme an allen Übungen und Praktika

Kurse in diesem Modul

Faserverbundtechnik/Leichtbau 2

Kurzzeichen:
FaTe2
Lernziele:
  • Die Studierenden verstehen die Funktionsweise von Fasern und Matrix
  • Sie kennen das Vorgehen bei der Berechnung von Faserverbundwerkstoffen mit der klassischen Laminattheorie
  • Sie sind in der Lage einfache FVK-Strukturen selbständig zu dimensionieren.
Plan und Lerninhalt:
  • Mechanische Eigenschaften von Verstärkungsfasern und Matrizes
  • Mikromechanik von Faserverbundwerkstoffen
  • Einführung in die klassische Laminattheorie
  • Versagensmechanismen bei Faserverbundwerkstoffen inkl. Versagenshypothesen
  • Berechnung von Faserverbundwerkstoffen mittels Finite Element Methoden
  • Berechnungsbeispiele aus der Praxis
Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja

Fügen und Umformen

Kurzzeichen:
FÜGUM
Lernziele:
Möglichkeiten und Grenzen der Fügverfahren kennen.
Die Einflüsse des Werkstoffverhaltens und der Randbedingungen auf die Bindungskräfte verstehen.
Die Studierenden können geeignete Fügverfahren auswählen.
Sie verstehen die Prozess- und Werkzegtechnik sowie die Werkstoffeinflüsse bei Thermoformen.
Sie können die Anwendungsgebiete des Thermoformens zu anderen Produktionstechniken abgrenzen.
Plan und Lerninhalt:
  • Auslegung und Anwendung von Kleb-, Schweiss- und Schraubverbindungen
  • Prozess- und Werkzeugtechnik sowie Anwendung des Thermoformens 
  • Praktika zu einzelnen Verfahren
Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja
Praktikum mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 12
   - Harte Grenze: ja