MODULBESCHREIBUNG

Analyse und Steuerung komplexer Systeme 2

Kurzzeichen:
M_SYSTEM2
Durchführungszeitraum:
FS/17-FS/18
ECTS-Punkte:
2
Lernziele:

Fachkompetenzen:
Die Teilnehmenden können:
• komplexe Systeme als solche identifizieren
• mit den klassischen Fallstricken komplexer Systeme umgehen
• mit anspruchsvoll zu quantisierenden Systemen erfolgreich umgehen

Methodenkompetenzen:
Die Teilnehmenden können:
• die Methodik der Komplexitätsmanagement nach Gershgòrin erfolgreich einsetzen

Sozialkompetenzen:
Die Teilnehmenden können:
• heuristische Methoden des Komplexitätsmanagements einsetzen, wo diese angezeigt sind
• den Einsatz formaler Methoden zur Analyse und Steuerung komplexer Prozesse vorbereiten und durchführen


Verantwortliche Person:
Tiemessen Harold
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
keine
Skriptablage:
Modultyp:
Fachmodul für Wirtschaftsingenieurwesen STD_14(Empfohlenes Semester: 6)
Fachmodul für Wirtschaftsingenieurwesen STD_15(Empfohlenes Semester: 6)
Fachmodul für Wirtschaftsingenieurwesen U14_15(Empfohlenes Semester: 6)
Fachmodul für Wirtschaftsingenieurwesen STD_18(Empfohlenes Semester: 6)
Fachmodul für Wirtschaftsingenieurwesen U_18(Empfohlenes Semester: 6)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Methodenkompetenzen / 2 Punkte
Methodenkompetenzen und ergänzende Fachmodule / 2 Punkte
Methodenkompetenzen / 2 Punkte
Methodenkompetenzen und ergänzende Fachmodule / 2 Punkte
Methodenkompetenzen / 2 Punkte
Methodenkompetenzen und ergänzende Fachmodule / 2 Punkte
Methodenkompetenzen / 2 Punkte
Methodenkompetenzen / 2 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 90 Minuten

Kurse in diesem Modul

Analyse und Steuerung komplexer Systeme 2

Kurzzeichen:
System2
Lernziele:
• Fallstudienlösen und präsentieren
• Anwendungen auf tagesaktuelle Fragestellungen
Plan und Lerninhalt:

Die Studierenden erfahren, dass Komplexitätsmanagement erfolgreich ist resp. sein kann, wenn einige wenige, einfach zu erlernende Methoden konsequent eingesetzt werden. Oberstes Ziel ist, ein System zu verstehen und dabei das Systemmodell ziel-adäquat zu vereinfachen. Zu diesem Zweck dienen eine Reihe unterschiedlicher Beschreibungssprachen, die vom umgangssprachlichen Wortmodell bis zum quantifizierten Modell reichen.  Ultimativer Test für das Systemverständnis ist der Bau eines Simulators, der das Systemverhalten ausreichend genau wiedergibt.

Themen/Lernblock: Umgang mit Unsicherheit: Monte Carlo-Methoden
Themen/Lernblock: Hypothesen testen mittels Bootstrapping
Themen/Lernblock: Umgang mit Unsicherheit: Inductive Reasoning

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 108
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja