MODULBESCHREIBUNG

Compilerbau und Programmiermodelle

Kurzzeichen:
M_CoPro
Durchführungszeitraum:
HS/15
ECTS-Punkte:
4
Lernziele:
  1. Compilerbau: Die Mechanismen des Compilers verstehen und eigene Compiler entwickeln können.
  2. Alternative Programmiermodelle: Ein Verständnis und Sinn für verschiedene Programmiermodelle, und Sprachen ausserhalb des imperativen/OO Paradigmas entwickeln. Insbesondere wird funktionale Programmierung und logische Programmierung behandelt.
Verantwortliche Person:
Mehta Farhad D.
Empfohlene Module:
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
keine
Skriptablage:
Modultyp:
Standard-Modul für Informatik STD_05(Empfohlenes Semester: 5)
Standard-Modul für Informatik STD_11(Empfohlenes Semester: 5)
Standard-Modul für Informatik STD_14(Empfohlenes Semester: 5)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Aufbau Informatik / 4 Punkte
Aufbau Informatik / 4 Punkte
Grundlagen Informatik und Aufbau Informatik / 4 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 120 Minuten

Während des Semesters:
Bewertete Übungen (30% der Abschlussnote)
Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Kurse in diesem Modul

Compilerbau und Programmiermodelle

Kurzzeichen:
CoPro
Lernziele:
Plan und Lerninhalt:
  1. Compilerbau:
    1.1 Lexer / Scanner
    1.2 Parser
    1.3 Intermediate representation
    1.4 Semantic checker
    1.5 Code generation
    1.6 OO Laufzeit-Mechanismen
  2. Alternative Programmiermodelle:
    2.1 Funktonale Programmierung
    2.2 Logische Programmierung
    2.3 Spezialthemen (je nach Interesse und Zeit.  Z.B.: Typsysteme, Computational Logic, Formale Modellierung, Hardware Description Languages)
    2.4 Vergleiche und Reflektion
Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Compilerbau (mUk_CompB / I) (nicht durchgeführt)