MODULBESCHREIBUNG

Baustatik 4

Kurzzeichen:
M_Baustat4
Durchführungszeitraum:
FS/17-FS/19
ECTS-Punkte:
4
Lernziele:
  • Sichere Anwendung der Verformungsmethode
  • Kompetenz in der praxisgerechten Modellierung bautypischer Tragwerke
  • Sicherheit in der Interpretation von Berechnungsergebnissen und Fähigkeit zur Plausibilitätskontrolle
Verantwortliche Person:
Marković Ivan
Empfohlene Module:
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
keine
Skriptablage:
Modultyp:
Standard-Modul für Bauingenieurwesen STD_05(Keine Semester Empfehlung)
Standard-Modul für Bauingenieurwesen STD_14(Keine Semester Empfehlung)
Standard-Modul für Bauingenieurwesen STD_15(Empfohlenes Semester: 4)
Standard-Modul für Bauingenieurwesen U_15(Empfohlenes Semester: 4)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Grundlagen und Aufbau Bauingenieurwesen / 4 Punkte
Grundlagen und Aufbau Bauingenieurwesen / 4 Punkte
Grundlagen und Aufbau Bauingenieurwesen / 4 Punkte
Grundlagen und Aufbau Bauingenieurwesen / 4 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 120 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:

Testat gemäss Semesterplan

Kurse in diesem Modul

Finite Elemente Methode

Kurzzeichen:
FEM_B
Lernziele:

• Verstehen der Grundbegriffe
• Einblick in Arbeitsweise und Anwendung der Finite Elemente (FE) -Methode
• Einsicht in Möglichkeiten und Grenzen der FE-Simulationen
• Übersicht über die strukturmechanischen Eigenschaften typischer Tragwerke (Balken, Stäbe, Platten, Schalen, Membranen etc.) bzw. entsprechender Finiter Elemente
• Fähigkeit einer aufgabengerechten Modellbildung und Idealisierung
• Fähigkeit ein FE-Programm bei praktischen baustatischen Problemstellungen anzuwenden
• Beherrschen der Schritte einer erfolgreichen Simulation sowie der Auswertung, Darstellung und kritischen Interpretation der Ergebnisse

Plan und Lerninhalt:

• Übersicht
• Grundlagen
• Diskussion von Fallbeispielen
• Modellierungsprozess
• Finite Elemente als Ersatz für elastische Strukturelemente
• Drehwinkelverfahren
• Ursachen von Fehlern bei der Modellierung und Berechnung
• Möglichkeiten zur Überprüfung und Interpretation der Ergebnisse
• Übungen:
   o Stabstatik, Platten, Flachdecken, Scheiben, Simulation von Unterzügen, Gelenklinien etc.
   o Handrechnungen, typische Lastfallkombinationen, Berechnung “von oben nach unten“, Bewehrung

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Flächentragwerke (M_FlTrWe) (SS/06-FS/16)

Drehwinkelverfahren

Kurzzeichen:
DreWi
Lernziele:

Einfache, statisch unbestimmte Stabtragwerke können mit der Verformungsmethode gelöst werden

Plan und Lerninhalt:
  • Herleitung der Element-Steifigkeitsbeziehungen (Steifigkeitsmatrix)
  • Anwendung der Verformungsmethode an verschiedenen Beispielen
Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja
Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja