MODULBESCHREIBUNG

Leistungselektronik 2

Kurzzeichen:
M_LeistEl2
Durchführungszeitraum:
FS/17
ECTS-Punkte:
4
Lernziele:

Die Studierenden

  • kennen die Eigenschaften der getakteten Spannungsregler im Allgemeinen und die Eigenheiten der einzelnen Topologien im Speziellen.
  • können die Analysemethoden für getaktete Wandler anwenden.
  • können für eine gegebene Anwendung die passende Topologie bestimmen und auslegen.
  • können eine Verlustleistungsanalyse durchführen.
  • kennen die für die Leistungselektronik relevanten Eigenschaften der Elektrolytkondensatoren.
  • kennen die gebräuchlichsten galvanisch isolierten Wandler und können für ein gegebenes Design-Problem eine geeignete Topologie auswählen und dimensionieren.
  • kennen das Power Factor Corrector (PFC) Prinzip und die entsprechenden Vorschriften.
  • können geeignete Schaltungen auslegen.
  • kennen die Funktionsweise der Wechselrichterschaltungen.
  • können in Schaltungen Massnahmen vorsehen, die das Verhalten bezüglich der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) verbessern.
  • können Spulen und Transformatoren dimensionieren.
Verantwortliche Person:
Empfohlene Module:
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:

Maxwell'sche Gleichungen

Skriptablage:
Modultyp:
Standard-Modul für Elektrotechnik STD_14(Empfohlenes Semester: 6)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Aufbau Elektrotechnik / 4 Punkte
Technik / 4 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 120 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:

Testat

Kurse in diesem Modul

Leistungselektronik 2

Kurzzeichen:
LeistEl2
Lernziele:
Plan und Lerninhalt:
  • Eigenschaften der Elektrolytkondensatoren
  • Schaltregler und Schaltnetzteile (Buck-, Boost-, Buck-Boost-, Cuk-, SEPIC- und Buck2-Konverter)
  • Leistungsfaktorkorrektur (PFC)
  • Galvanisch isolierte Wandler (Forward, Full, Bridge, Half Bridge, Push Pull, Current Fed Push Pull, Flyback)
  • Wechselrichter (H-Bridge 1- und 3-phasig)
  • Auslegung von Spule und Transformator
  • Ferromagnetische Werkstoffe
  • Wirbelstromverluste, Skin-Effekt und Proximity-Effekt
  • Pulsbreitenmodulation und Ansteuerung
  • Funktionen: Spannungsregelung, Strombegrenzung, soft start und soft switching

Änderungen vorbehalten

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 80
   - Harte Grenze: ja
Praktikum mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 16
   - Harte Grenze: ja