MODULBESCHREIBUNG

Renaturierung und ökologische Aufwertung

Kurzzeichen:
M_Renat
Durchführungszeitraum:
HS/16-HS/19
ECTS-Punkte:
4
Lernziele:
  • Fähigkeit mit der fachlichen Komplexität von landschaftsgestalterischen Aufgabenstellungen umzugehen 
  • Kenntnisse der Technik im Landschaftsbau vertiefen
Verantwortliche Person:
Oesch Thomas
Empfohlene Module:
Zusätzlich vorausgesetzte Kenntnisse:
keine
Skriptablage:
Modultyp:
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_05(Empfohlenes Semester: 5)
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_12(Empfohlenes Semester: 5)
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_14(Empfohlenes Semester: 5)
Standard-Modul für Landschaftsarchitektur STD_18(Empfohlenes Semester: 5)

ECTS-Punkte pro Kategorie

Kategorie:
Profilmodule Landschaftsarchitektur / 4 Punkte
Profilmodule Landschaftsarchitektur / 4 Punkte
Profilmodule Landschaftsarchitektur / 4 Punkte
Profilmodule Landschaftsarchitektur / 4 Punkte

Modulbewertung

Bewertungsart:
Note von 1 - 6

Leistungsbewertung

Während der Prüfungssession:
Schriftliche Prüfung, 90 Minuten
Zulassungsbedingungen zur Prüfung:
Testat

Gewichtung:

 

Bemerkungen:

Kurse in diesem Modul

Technik im Landschaftsbau

Kurzzeichen:
TkLaBau
Lernziele:
  • Einsatz landschaftsbaulicher Technik im Kontext mit Renaturierungsmassnahmen
  • Umgang mit Bauweisen und Materialien im Landschaftsbau
Plan und Lerninhalt:

Revitalisierung von Fliessgewässern mit Unterhalts- und Pflegeplanung.
Gestaltung und Begrünung bei Renaturierungen, Deltaentwicklung, Regeneration Seeufer und Hochmoore.
Rekultivierung und ökologische Aufwertung bei Abbau- und Deponieprojekten.
Konkrete Umsetzung von Bauweisen in Landschaftsbau mit Schätzung der Kosten.

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Uebung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 18
   - Harte Grenze: ja
Vorlesung mit 1 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Landschaftspflege (M_LaPflege) (WS/05-HS/09)
Garten- und Landschaftsbau 1 (mUk_GaLaB1) (nicht durchgeführt)

Naturnaher Wasserbau/Naturgefahren

Kurzzeichen:
WbaGef
Lernziele:
Naturnaher Wasserbau:
  • Dynamik des bewegten Wassers verstehen. Die Kräfte des Wassers beim Projektieren berücksichtigen und einsetzen
  • Grundsätze der hydraulischen Berechnung
  • Die Gewässer im Spannungsfeld von Niederwasser und Hochwasser in der Planung wahrnehmen
Naturgefahren:
  • Voraussetzungern, Prozesse und Folgen erkennen
  • Schutzmassnahmen, biologische, technische, organisatorische und planerische Massnahmen kennen
Plan und Lerninhalt:

Hydrodynamik, Gerinnehydraulik, Kräfte des fliessenden Wassers, Geschiebetransport, Deltabildung, Abschätzen eines Hochwasserabflusses undAbschätzen der Hochwassersicherheit, Hochwasserrückhalt, Flussmorphologie;

Naturnaher Wasserbau und Hartverbau: Planungsgrundsätze, Linienführung, Längen- und Querprofile, Abstürze, Rampen, Sohlschwellen Buhnen, Harter Längsverbau,

Naturgefahren: Steinschlag, Lawinen, Erosion/Rutschung/Murgänge, Hochwasser
Grundlagen der Prozesse und deren Beurteilung im Gelände
Beispiele für Schutzmassnahmen

Kursart:

(Durchführung gemäss Stundenplan)

Vorlesung mit 2 Lektionen pro Woche
   - Max. Teilnehmer: 72
   - Harte Grenze: ja

Übergangsregelungen:
Garten- und Landschaftsbau 3 (WS 05/06) (M_GaLaBau3) (nicht durchgeführt)
Garten- und Landschaftsbau 3 (M_GaLaBau3) (WS/06)
Garten- und Landschaftsbau 3 (M_GaLaBau3) (HS/07-HS/08)