MODULBESCHREIBUNG

Raumentwicklung 3

ECTS-Punkte:
8
Lernziele:

Erfassen und beurteilen von räumlichen Problemstellungen in der Areal- und Quartierentwicklung.

Erwerben von theoretischen und praktischen Kenntnissen über den Einsatz von teilörtlichen Planungsinstrumenten.

Umsetzen von räumlichen Lösungskonzepten in Planungsinstrumente.

Kurse in diesem Modul

Teilörtliche Planung:

Teilörtliche Planung:

Aufgaben und Werkzeuge

Formelle und Informelle Planungsinstrumente

Mehrwertausgleich: Vorstellung der Methode und deren Ausprägungen

 

Sondernutzungsplanung:

- Anlass, Zweck, Rechtsgrundlagen

- Ausprägungen und Inhalte

- Beispiele und Anwendungen

- Beschluss- und Genehmigungsverfahren

 

Varianzverfahren:

- Einsatz, Ablauf und Durchführung

- Beispiele und Qualitätssicherung

- Information, Mitwirkung und Partizipation

- Aktuelle Beispiele aus der Praxis

 

Quartierplanung:

- Bodennutzungssysteme, Flurnamen, Karten, Güterzusammenlegung

- Alte Planungsinstrumente, Bebauungsplan

- Bau- und Niveaulinien

- Gebietsanalyse, Grundlagenkarte, Inventare

- öffentlicher/privater Quartierplan, Verfahrenseinleitung, Quartierplanbann

 

Landumlegung und Vollzug:

- Bewertungsmethoden, Plangrundlagen, Planimetrien mit GIS

- Altbestand, Flurwege

- Projektierungsgrundlagen, Landabzug

- Neuzuteilung – Quartierversorgung, Kosten

- Verfahrensablauf, Protokolle

- Grundbuch, Vollzug

Vorlesung mit 3 Lektionen pro Woche
Teilörtliche Planung (Semesterarbeit):

Semesterarbeit Sondernutzungsplan:
Eigenständige Ausarbeitung eines Sondernutzungsplans.

 

Semesterarbeit Quartierplan:
Eigenständige Ausarbeitung eines Quartierplans unter dem Aspekt der Innenentwicklung mit nachfolgender Landumlegung und Kostenaufteilung.

Uebung mit 5 Lektionen pro Woche
Disclaimer

Diese Beschreibung ist rechtlich nicht verbindlich! Weitere Informationen finden Sie in der detaillierten Modulbeschreibung.